Zum Inhalt

Irgendwo dazwischen

| 21.06.2014Kommentare deaktiviert Interessantes

Ich denke gern an meine Kindheit zurück. An diese sorglosen Zeiten, wo ich ohne große Probleme einfach so vor mich hingelebt habe. Ich habe tolle Sandburgen gebaut, bin mit meinem Fahrrad durch die Gegend gerast, habe Bilder gemalt, im Dreck gespielt und irgendwie immer gelacht. Früher als Kind habe ich mir gewünscht, schon groß zu sein; heute wünsche ich mir manchmal die Kinderzeit zurück.

Im Internet heißt es, dass die Kindheit die Zeit von der Geburt bis zur geschlechtlichen Reife ist, also ca. bis zum 14. Lebensjahr geht. Die Kindheit ist noch einmal in drei Kategorien untergeordnet. Das sind die frühe, die mittlere und die späte Kindheit.

Doch verläuft die Kindheit nicht bei allen Menschen gleich. Ich denke, dass sich auch unter uns noch manche in ihrer Kindheitsphase befinden, obwohl sie ihre geschlechtliche Entwicklung schon längst durchlaufen oder sogar hinter sich haben. Ich denke sogar, dass in jedem Menschen für immer auch ein wenig Kindheit steckt, auch in unseren Eltern. Jeder Mensch bleibt auf irgendeine Art und Weise, auch wenn es tief versteckt ist, ein Kind. Ich kann mir vorstellen, dass es schrecklich sein muss, ohne einen Funken von Kindheit durch die Welt zu wandern, denn ich verbinde Kindheit mit Leichtigkeit, Spaß, Unbeschwertheit und Freiheit. Ich wünsche mir, dass ich nie meine Kindheit vergesse und dass ich die Erinnerung an sie, das Bewusstsein für sie nie völlig verliere. Vor allem meine Erinnerungen an meine Kindheit  zeigen mir, wo ich hingehöre.

Schlagwörter für diesen Artikel:

, ,

Kommentare

Kommentare sind nur innerhalb von 30 Tagen nach Veröffentlichung des Artikels möglich. Dieser Zeitraum ist nun leider vorüber.

Bisher liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor. Du könntest also die oder der Erste sein!