Zum Inhalt

I can’t believe! It is so weit, sie comes so quick: Die Weihnachtszeit!

| 30.11.20133 Kommentare » Interessantes, Klasse, Veranstaltungen

Weihnachten, das Fest der Liebe. Das Fest, an dem die Familie zusammenkommt und den Winter genießt. Am 27. November haben wir uns schon mal auf dieses Fest aller Feste eingestimmt, indem wir auf unserem traditionellen Schulweihnachtsmarkt auch wieder einen Stand betrieben.

Selbstgemachte Pralinen und Kekse noch und nöcher. Sucuk im Fladenbrot mit Tomaten, Türkischer Tee und natürlich eine Menge selbstgebastelter Dinge. Das alles konnte man am Stand der 9.14 kaufen. Jeder betreute mal den Verkauf und fror so vor sich hin. Überall drum rum Eltern, Großeltern und Geschwister mit einem Lächeln auf den Lippen. Das Jahr vergeht mal wieder viel zu schnell und der Winter ist da.
Mir kommt es vor, als wäre eben noch Sommer gewesen, doch nicht nur der ist schon vorbei, sondern auch der Herbst. Die Häuser sind schon weihnachtlich geschmückt und die Temperatur ist noch gerade so im Plus.

Ich denke, jeder Schüler unserer Schule liebt auch den freien Tag nach dem Weihnachtsmarkt, wobei dieser für uns auch nicht mehr so frei ist, da die Weihnachtszeit bei uns Schülern auch wieder bekannt ist als die Zeit der vielen Klassenarbeiten. Englisch, Literatur oder Biologie. Von allem ist was dabei und wir haben noch viel zu lernen. Auch mit den Ausflügen ist es dieses Jahr noch nicht vorbei. Und natürlich steht noch der Tag der offenen Tür an, an dem wir mit den Eltern und Schülern, die sich für die Schule interessieren, Führungen durch die Räumlichkeiten machen werden. Außerdem gehen wir noch mit dem Literaturkurs ins Theater, und am letzten Schultag vor den lang ersehnten Ferien mit dem ganzen neunten Jahrgang ins Kino.

I can’t believe, it is so weit, sie comes so quick: Die Weihnachtszeit! In weniger als einem Monat ist Weihnachten und bis dahin gibt es noch jede Menge zu tun und zu erleben.

Schlagwörter für diesen Artikel:

, , , , , ,

Kommentare

Kommentare sind nur innerhalb von 30 Tagen nach Veröffentlichung des Artikels möglich. Dieser Zeitraum ist nun leider vorüber.

3 Kommentare zu „I can’t believe! It is so weit, sie comes so quick: Die Weihnachtszeit!“

  1. kiwi

    Die Vorweihnachtszeit ist immer neben der Vorfreude auf Heiligabend, auch ein ganzes Stück Stress und Arbeit.

    Nicht nur, dass wir viele Tests und Arbeiten schreiben, sondern für Freunde und Familie müssen Geschenke besorgt werden. Wenn einem nach ewiger Überlegung dann ein passendes eingefallen ist, muss dieses noch angeschaft werden. Dank der Minustemperaturen sind Straßen vereist und das führt dazu das der Bus zu spät kommt und immer eine halbe Stunde mehr pro fahrt eingerechnet werden kann.
    Einkaufsstraßen sind in dieser Zeit nichts für schwache Nerven!
    Zum Weihnachtseinkauf brauch man Zeit und Geduld. Die Läden sind voll und überteuert.

    Ich denke aber, dass genau dieser “Weihnachtsstress” etwas schönes ist, denn so freut man sich umsomehr auf Heiligabend, denn mit diesem Tag ist der Stress vorbei. :)

  2. missperry

    Weihnachten rückt immer Näher, aber diese richtige Weihnachtsstimmung will bei mir noch nicht so richtig aufkommen.

    Ich freue mich schon darauf, dass endlich Schnee fällt und auch liegen bleibt. Es ist wunderschön abends die Straßen lang zu gehen, wenn nur noch die Lichterketten leuchten und die Menschen zu sehen, die in ihren beleuchteten Wohnzimmern beisammen sitzen. Dann nach Hause zu kommen, mich unter die Decke zu legen und einen Tee trinken, das mag ich so an der Weihnachtszeit.

    Ich hoffe die letzte Schulwoche vergeht schnell. Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten.

  3. a-star

    Nur noch wenige Tage stehen uns und unseren Geschenken im Weg. Die Arbeiten in der Schule sind geschrieben, wodurch die Vorfreude umso mehr steigt. Das Einzige, was man jetzt noch machen kann, ist abwarten und Tee trinken.

    Was fehlt, sind jedoch wunderschöne Schneeflocken, die vom Himmel herabfallen und den kalten, düsteren Boden bedecken. Auf eine “Weiße Weihnacht” müssen wir wohl auch dieses Mal verzichten.

    Das schönste an Weihnachten ist die Zeit, die man gemeinsam mit der Familie verbringt. Am Tisch sitzen, das Essen genießen und sich über alles austauschen.