Zum Inhalt

So ein Theater – Rappende Puppen und Hamlet in Aktion

| 16.04.20136 Kommentare » Ausflüge, Interessantes, Klasse

Wie oft wir schon hier waren -  im Theater an der Parkaue! Seit der 5.Klasse besuchen wir regelmäßig die Inszenierungen. In diesem Schuljahr sahen wir bereits “Das Fräulein von Scuderi” und haben darüber auch berichtet. Wir sahen dort aber noch viel mehr. Zum Beispiel die weltbekannten Puppetmastaz in der  Inszenierung “Das Kristallherz”. Sie überzeugten  sowohl musikalisch mit Rap als auch mit humorvollen Anmerkungen und lockerer Jugendsprache.

Sehr bewusst wurde im Stück der moderne Mensch widergespiegelt. Getrieben von der Gier nach Reichtum wurden Emotionen gegen Münzen getauscht, wobei Freundschaften auf der Strecke blieben. Das sind moralisch-ethische Fragen von großer Bedeutung. Geld oder Zuneigung? Richtig oder falsch? Alltägliche Probleme wurden aufgegriffen und Entscheidungen getroffen. Die Spannung stieg zum Ende der Aufführung. Würde sich doch noch alles zum Guten wenden?

Das Publikum schien positiv überrascht zu sein. Unter den  Zuschauern waren auch ältere Besucher, denen das Stück auch ziemlich gut gefallen hat.

Und weil wir einfach nicht genug vom Theater an der Parkaue bekommen können, schauten sich ein paar von uns am 12.03.2013  eine Koproduktion vom Theater an der Parkaue und dem Volkstheater Rostock an – ” Hamlet”.

Der junge Prinz Hamlet von Dänemark muss nicht nur mit dem Tod seines Vaters klarkommen, sondern erfährt, dass sein Onkel und neuer König diesen Tod zu verantworten hat. Es ist also Mord und Hamlet ist auf Rache aus. Er selbst wäre der rechtmäßige Thronerbe. Klar, dass Hamlet das nicht auf sich beruhen lässt. Doch für genauere Informationen muss das Stück schon selbst besucht werden. Oder man muss Shakespeare lesen!

Übrigens wurde der schwierige Stoff des Theaterstücks in dieser Inszenierung total verständlich und nachvollziehbar rübergebracht, so dass auch wir Achtklässler das Stück verstanden. Es hat zum Nachdenken angeregt. Und was die Leistung der Schauspieler angeht – Respekt!

Schlagwörter für diesen Artikel:

, , ,

Kommentare

Kommentare sind nur innerhalb von 30 Tagen nach Veröffentlichung des Artikels möglich. Dieser Zeitraum ist nun leider vorüber.

6 Kommentare zu „So ein Theater – Rappende Puppen und Hamlet in Aktion“

  1. funnypfirsich

    Das Theater an der Parkaue ist unser ‘Stammtheater’. Wir schauen uns regelmäßig Inszenierungen an.
    Bisher habe ich alle Aufführungen angesehen, die wir mit der Klasse besucht haben. Am meisten gefiel mir ‘Die Brüder Löwenherz’. Das war eine der ersten Inszenierungen, die wir gesehen haben. Wir haben auch bei den Proben und Vorbereitungen reinschauen dürfen.
    ‘Das Kristallherz’ ist gar nicht so lange her. Für mich war das Theaterstück lustig, an manchen Stellen aber auch sehr spannend. Ich habe noch nie zuvor eine Puppenaufführung gesehen, also war das eine Premiere für mich.
    Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch im Theater an der Parkaue. Aber so wie ich meine Lehrerin kenne, dauert das nicht mehr lange.

  2. flottylotty

    Meiner Meinung nach ist ein Theaterbesuch immer wieder etwas ganz Besonderes und Aufregendes!
    Es ist anders, als ins Kino zu gehen oder sich einen Film auszuleihen. Man ist sozusagen live beim Filmdreh darbei. Die Schauspieler könnten jederzeit ihren Text vergessen, es könnte jederzeit Stromausfall geben und jemand seine Perücke verlieren. Wenn einer von den Darstellern ausrutscht, hinfällt oder von der Bühne plumpst, müssen sie spontan reagieren und dürfen nicht lachen oder zeigen, dass ihnen das peinlich ist.
    Die Sitze sind voll, jeder beobachtet das Geschehen auf der Bühne und die Schauspieler müssen so tun, als würden sie gerade mitten in einem Mordfall verstrickt sein oder gerade gegen das Böse kämpfen, während manch einer aus dem Publikum laut mit einer Gummibärchentüte knistert, sich die Nase schnaubt, mit dem Nachbarn quasselt oder vielleicht sogar die Schauspieler auslacht, weil sie so ” witzige Klamotten” tragen.
    Auf das dürfen die Schauspieler nicht achten, sie müssen ihre Rolle spielen und die Geschichte erzählen.
    Das ist ganz schön schwer, dieses haben wir ja in unseren Elternshows gemerkt. Allein auf der Bühne stehen, ein Lied zu singen oder zu tanzen, ist dann gar nicht mehr so einfach, wie es im Theater oder in Filmen aussieht…

  3. bella

    Wenn ich mich an all diese Inszenierungen, die wir besucht haben zurückerinnere, dann verbinde ich eigentlich nur gutes damit.
    Immer war es sehr interessant und regte zum Nachdenken an. Es war auch schön, die Schauspieler in unterschiedlichen Rollen wieder zuerkennen. Manchen gefallen vielleicht bestimmte Umsetzungen der Stücke nicht, aber man erkennt doch immer einen eigenen Stil, der sich durchsetzt und es ist ja an sich auch sehr interessant zu erfahren, wie andere das Thema auffassen.
    Möglicherweise wird uns kurzfristig wieder ein Termin angeboten, dann währe ich gerne dabei.

  4. blume

    Das Theater ist echt eine super Entdeckung obwohl ich von den letzten Inszenierungen nicht so sehr angetan war.
    In der Grundschule waren wir auch ein-zwei mal im Theater an der Parkaue aber das waren eben nur Kinderstücke. Die meisten Stücke haben mir aber sehr gut gefallen. Am besten fand ich Hamlet.Es war eine sehr gute Idee in das Stück zu gehen. Sehr interessant fand ich außerdem die Brüder Löwenherz. Es war schön auch mal bei den Proben zuschauen zu können.
    Ich hoffe wir werden noch viele schöne Theaterstücke in dem Theater sehen.

  5. fruity

    Ich hab das Gefühl ich kenn das Theater an der Parkaue schon mein Leben lang. Schon in der Grundschule besuchte ich mit meiner ehemaligen Klasse die Kindervorstellungen dort.
    Es lohnt sich immer die Inszenierungen dort anzuschauen. Die Vorstellung Hamlet hat mich noch lange Nachdenken lassen und mich nicht in Ruhe gelassen. Das Kristallherz war Mal etwas ganz anderes als die anderen Stücke und hat mir super gut gefallen.
    Es ist immer wieder schön wenn wir mit der Klasse zum Theater an der Parkaue gehen und ich freue mich schon aufs nächste Mal.

  6. smileymiley

    Das Theater an der Parkaue!

    Die erste Vorstellung besuchte ich mit gerade mal sieben Jahre alt und trotzdem habe ich die Stücke schon verstanden, weil das Theater an der Parkaue sie den Altersgruppen sehr gut anpasst.
    Doch andererseits war ich teilweise ganz schön erstaunt wie die Schauspieler aus einem meist sehr “einfachem” Bühnenbild so viel rausholen konnten. Am drastischsten ist mir das bei dem Stück die Brüder Löwenherz aufgefallen, da war zum Beispiel nur eine schwarz weiße Bühne und die Schauspieler haben daraus eine dramatische Kampfszene gemacht und das ohne eine einzige Waffe.
    Insgesamt würde ich sagen ich bin mit dem Theater an der Parkaue groß geworden und hoffe das es noch mehr Vorstellungen geben wird, die wir besuchen.