Zum Inhalt

Besuch von Margarita Till

| 28.08.20114 Kommentare » Interessantes, Interviews, Japan, Klasse, Veranstaltungen

Margarita Till mit ein paar Schülerinnen aus der 7.14

Am Freitag, den 19.August 2011 war Margarita Till in unserer Schule. Margarita  ist eine Japanologiestudentin, die 22 Jahre alt ist. Sie ist schon eine preisgekrönte Manga-Zeichnerin und gelegentlich leitet sie Manga-Workshops. Außerdem war sie  Schülerin an unserer Schule.  Sie besuchte uns in einer japanischen Schuluniform, die blau-weiss war. Jede japanische Schule hat  ihr eigenes Logo und eigene Uniformen. Margarita hat auch ein Werbe-Plakat  für unsere Schule entworfen, das heute immer noch im Haus A im Eingangsbereich hängt.

An diesem Tag erzählte sie uns über ihre Reisen nach Japan, zeigte uns viele Fotos, und eigentlich wollte sie uns noch etwas über  Mangas erzählen, doch die Zeit reichte leider nicht mehr. Ihre erste Fahrt nach  Japan unternahm sie mit einer Gruppe aus unserer Schule. Auf den Fotos konnten wir unsere Japanisch-Lehrerin erkennen. Die zweite Fahrt war ein Schüleraustausch für fünf Monate. In den fünf Monaten war Margarita in drei verschiedenen Gastfamilien, die alle bestimmt sehr nett waren.
In den Schulen der Japaner sind die Gänge und Klassenräume und sogar die Toiletten sehr sauber, denn die Schüler machen jeden Tag die ganze Schule sauber.Es gibt dort nämlich keine Reinigungskräfte wie bei uns. Deshalb wir vielleicht auch nicht so viel dreckig gemacht, denn man muss ja selber putzen. In der Schule muss man sogar Hausschuhe anziehen, damit die Schule sauber bleibt. In den Toiletten muss man wieder  andere Schuhe tragen. In den Klassenräumen hat jeder Schüler ein eigenen Tisch, ein eigenes Fach  und auf dem Hof seinen eigenen Fahrradständer.
Manchmal im Unterricht schlafen die Schüler ein, denn sie haben nur wenig Schlaf , weil sie so viele Hausaufgaben aufhaben und zusätzlich AGs machen.

Übrigens hat Margarita eine eigene Internetseite. www.margaritatill.de

Sie hat schon Bücher veröffentlicht wie zum Beispiel: Baito oh! oder BEST of 2006-2009.

Kommentare

Kommentare sind nur innerhalb von 30 Tagen nach Veröffentlichung des Artikels möglich. Dieser Zeitraum ist nun leider vorüber.

4 Kommentare zu „Besuch von Margarita Till“

  1. kiwi

    Die Stunde mit Margarita hat großen Spaß gemacht. Es war nur schade, dass wir es nicht mehr geschafft haben uns mit den Mangas zu beschäftigen.Die Fotos von ihr waren sehr aussagekräftig.
    Es war erstaunlich zu sehen, wie sauber eine Schule sein kann, wenn man sich nur ein bisschen Mühe gibt. Ich hoffe, wir kommen auch irgendwann mal nach Japan und können dann endlich mal alles live sehen und nicht nur auf Bildern.

  2. toni

    Ich fand die Stunde mit Margarita toll. Es war schön auf Fotos zu sehen, wie die japanischen Schüler und ihre Familien leben. Wenn wir als Klasse nach Japan fliegen, weiß ich jetzt schon, was uns erwarten wird. Durch die Bilder freu ich mich noch mehr auf Japan! :)

  3. crazydaisy

    Ich fand den Besuch von Magarita Till ebenfalls interessant und informationsreich. Schade, dass sie nicht so viel von den Mangas reden konnte, weil ich Mangas echt toll finde. Vielleicht kommt sie ja noch einmal zu uns und erzählt uns dann noch ein bisschen mehr von Mangas. ;D

  4. funnypfirsich

    Die eine Stunde mit Margarita Till war toll. Die Fotos von ihren Besuchen aus Japan haben mir ein paar Eindrücke von japanischen Schulen und Wohnungen gegeben. Ich freue mich jetzt schon drauf, obwohl es ja noch etwas dauert. Schade war bloß, dass Margarita Till nichts mehr über ihre Mangas reden konnte. Deshalb habe ich mir ihre Mangas auf ihrer Webseite angesehen. Die sind echt beeindruckend. So würde ich auch gerne malen können.