Zum Inhalt

Meine Mauerweg-Tour

| 08.05.20112 Kommentare » Interessantes, Medien, Projekte, Veranstaltungen

Zum 50sten Jahrestag des Mauerbaus im August gab es diesmal eine ganz besondere Ausgabe des Mauerweg-Lauftreffs. Wir unterstützten den Filmemacher Gerd Conradt in seinem Projekt „Mauerweg-Stafette“, in dem der gesamte Mauerweg, d.h. der Bereich, auf dem bis 1989 die Mauer stand, umrundet wird. Die erste Etappe verlief bereits sehr erfolgreich, dazu gibt es auch ein Video bei Youtube:

http://www.youtube.com/watch?v=xPvvJcFta34

Für die zweite Etappe traf ich mich heute mit vielen anderen Läufern um 12 Uhr am S-Bahnhof Lichtenrade. Außer meiner Schwester und mir nahm noch ein Mitschüler an dem Lauf teil. Es war schönes Wetter und somit freute ich mich schon riesig darauf, mich in der Natur zu bewegen.

Mauerweg-Stafette von Filmemacher Gerd Conradt, 01Mauerweg-Stafette von Filmemacher Gerd Conradt, 02

Um halb eins liefen wir dann auch schon los! Während des Laufs wurden wir von einem Kameramann gefilmt. Zunächst fuhr ich mit dem Fahrrad einige Kilometer hinter den erwachsenen Läufern hinterher. Dann packte mich der Ehrgeiz: Ich übergab mein Fahrrad meinem Vater, der ebenfalls mitfuhr, und lief selbst einige Kilometer mit. Ich durfte sogar die Berliner Fahne tragen und wechselte mich dabei mit den anderen Läufern ab.

Mauerweg-Stafette von Filmemacher Gerd Conradt, 03

Schließlich liefen wir auch an der Gustav-Heinemann-Oberschule vorbei. Die Gegend kenne ich gut, da hier jedes Jahr die GHO Meile stattfindet. Unser Weg führte weiter durch wunderschöne Birkenwälder und offene Felder bis zum Kirschblütenfest in Teltow.

Mauerweg-Stafette von Filmemacher Gerd Conradt, 04

Jetzt waren wir schon mehr als 14 km von unserem Startpunkt entfernt und legten eine kleine Verschnaufpause ein. Wir aßen und tranken eine Kleinigkeit und verabschiedeten uns dann von den übrigen Läufern, um den Heimweg anzutreten. Schließlich mussten wir die 14 km ja auch wieder zurückfahren.

Nach insgesamt drei Stunden kamen wir ein wenig geschafft aber glücklich wieder zuhause an. Dort wartete bereits meine Mutter mit einem leckeren Stück Kuchen auf uns. Ich bin sehr gespannt auf den Film, der erst im August herauskommen wird.

Kommentare

Kommentare sind nur innerhalb von 30 Tagen nach Veröffentlichung des Artikels möglich. Dieser Zeitraum ist nun leider vorüber.

2 Kommentare zu „Meine Mauerweg-Tour“

  1. 51ameier

    Toll, dass du dich getraut hast, mit den „Großen“ mitzulaufen. Aber die sind ja auch alle sehr nett (ich hatte vor einiger Zeit Gelegenheit, ein paar der Läufer kennenzulernen). Schade, dass ich nicht auch mitlaufen konnte, aber ich habe zu der Zeit an den „25 Kilometern von Berlin (Big25)“ teilgenommen – das war auch schön, aber bestimmt nicht so idyllisch wie es offensichtlich bei euch war ;-)

  2. Gerd Conradt

    Als Regisseur des Films “Mauerweg Stafette” habe ich mich über diesen Bericht und die schönen Fotos sehr gefreut!

    Am 23.05.11 drehe ich eine Etappe mit Schüle/innen von der Albrecht Dürer Oberschule. Wir laufen vom Chris Gueffroy Mahnmal bis zum ehemaligen Grenzübergang Waltersdorfer Chaussee. Zur Eröffnung des Laufs kommt der Europaabgeordnete Michael Cramer – der gewissermaßen “der Vater des Mauerweges” ist.
    Und am 04.06. ab 8 Uhr, drehe ich eine Etappe mit dem Berlinerruderclub. Die rudern auf dem alten Grenzverlauf im Griebnitzsee und der Havel. Natürlich übergeben die auch von Boot zu Boot die Berlinfahne.

    Für den Lauf am 02.06.11 von 9 – 20 Uhr, von Henningsdor bis zur Kapelle der Versöhnung werden noch ganz VIELE Läufer/innen gesucht. Also aufgehts, zieht die Laufschuhe an und kommt zum Lauf am Himmelfahrstag, 02.06.11. Anmelden bei email: mauerwegstafette@gmx.de
    Gerd Conradt
    http://www.gerdconradt.de