Zum Inhalt

Ein denkmalaktives Wochenende

| 05.05.20113 Kommentare » Interessantes, Medien, Projekte, Veranstaltungen

Am Donnerstag, dem 17.03. fuhren meine Freundin und ich nach Weinböhla,was  in der Nähe von Meißen bei Dresden liegt. Dort fand das Arbeitstreffen Nord aller Teilnehmergruppen von denkmal aktiv statt.
Wir sind bis Samstag geblieben und haben deswegen leider die Klassenfahrt zur Leipziger Buchmesse verpasst. Schade!

Aber meiner Meinung nach war unsere Reise natürlich vieeeel besser als die Fahrt zur Buchmesse;)In Weinböhla wohnten wir  in einem kleinen Waldhotel, und nachdem wir angekommen waren,versammelten sich alle Teilnehmer in einem  kleinen Speisesaal und erzählten kurz von sich und ihrem Projekt. Am nächsten Morgen fuhren die Schüler zusammen zu Workshops nach Trebsen. Jeder konnte sich zwei Workshops aussuchen. Zur Auswahl standen Schablonentechnik, Steinmetzarbeiten, Maurerarbeiten, Tischlerarbeiten, Stuckarbeiten oder Metallbau.
Meine Freundin und ich wählten beide Stuckarbeiten.
Sie hatte außerdem noch den Steinmetzworkshop, und ich durfte bald die Mauererkelle schwingen. Meine Freundin hat beim Steinmetz einen Stein bearbeitet und wir beide haben einen Stuckbilderrahmen gemacht.
Ich habe beim Maurern  einen Ziegelstein hergestellt und etwas hineingeritzt.
Es war ziemlich anstrengend und wir waren abends alle ziemlich froh wieder im Hotel zu sein.
Am Abend haben wir dann eine Stadtführung durch Meißen gemacht und erfahren, dass zum Beispiel Meißen sehr oft überschwemmt worden ist.
Von einer Meißner Spezialität haben wir auch erfahren. Das ist die Meißner Fummel – ein zerbrechliches Backerzeugnis aus sehr luftigem Teig, das  Kinder zur Einschulung bekommen.
Am Samstag war zwar schon mittags Abreise, aber vormittags bekamen trotzdem noch etwas auf die Augen und Ohren.
Zuerst stellten einige Schüler ihre Projekte auf Dias oder Leinwänden vor und danach besuchten wir noch den Interview-Workshop, was uns sehr gelegen kam, da unsere Klasse ein paar Interviews mit Zeitzeugen zum Thema Mauerbau/Mauerfall führen wird. Dabei erfuhren wir dort sehr viel Wichtiges, zum Beispiel auch den Pressekodex, der wie folgt lautet:

Themen finden, statt erfinden!

Verdichten, statt dichten!

Berichten, statt richten!

All das, was wir erfahren haben, teilten wir später mit unserer Klasse.

Schlagwörter für diesen Artikel:

,

Kommentare

Kommentare sind nur innerhalb von 30 Tagen nach Veröffentlichung des Artikels möglich. Dieser Zeitraum ist nun leider vorüber.

3 Kommentare zu „Ein denkmalaktives Wochenende“

  1. tieraerztin

    Die Themen der Workshops hören sich sehr interessant an. Gerne wäre ich mit euch nach Weinböhla gefahren. Habt ihr auch erfahren, wie man das berühmte Meissener Porzellan herstellt?

  2. Schokomuffin

    Der Pressekodex klingt schlau und ich finde es schön, dass ich durch diesen kleinen Artikel so viel über Meißen erfahren habe. Eine Frage: Wie meinst du das mit “…, aber vormittags bekamen trotzdem noch etwas auf die Augen und Ohren.”?

  3. bella

    Tut mir leid, das haben wir nicht erfahren, und ” auf Augen und Ohren ” bezieht sich auf den Text danach. D.h., dass wir trotzdem noch viel erfahren haben.