Zum Inhalt

Von Ledersaumpfen und Rodkokilen und Expeditionen in den Buchstabenwald

| 17.12.20091 Kommentar » Klasse, Veranstaltungen

Am 16. Dezember 2009 versammelten sich ungefähr 80 Eltern und Freunde unserer Klasse. Die Eltern dachten wohl, es wäre ein Elternabend, aber es war eine richtige Überraschung! 32 Kinder, eins war leider krank, präsentierten nämlich ein phantasievolles einstündiges Programm mit Darbietungen aller Art. Alle wichtigen Ereignisse, die wir an der GHO von September bis Dezember erlebt hatten, waren mit ins Programm eingebaut. Adrian und Theresa waren unsere Moderatoren. Mit einem Schattenspiel ging es los. Herr Paplowski hatte es mit den Reli-Kindern einstudiert. Vladimir hat dann das Gedicht zu unserem Domino-Stein aufgesagt.

Und dann ging es in den Märchenwald. Schneewittchen und die sieben Zwerge kamen, aber die Zwerge waren verzaubert. Das Publikum musste die verdrehten Märchenrätsel lösen und für jede Antwort gab es einen von uns selbst getöpferten Zwerg. Damit sich alle wieder beruhigten, ging es mit asiatischer Musik weiter. Unsere Turnerinnen Melisa, Andrea, Anastasia und Josephine hatten dazu eine akrobatische Nummer einstudiert. Und dann…

Stell dir vor, du bist in einem Buchstabenwald. Was es da alles zu entdecken gibt! Neue Spezies zum Beispiel. Die wurden dann von einer Wissenschaftlerin unserer Klasse und ihrem Assistenten präsentiert.

Und dann haben wir unseren Wissenschaftler-Rap vorgeführt, in dem viele kluge Erfinder und Forscher wie zu Beispiel Einstein, Ziolkowski, Euklid, Galilei, Merian und auch Robert Koch eine Rolle spielen.

Kinder unserer Klasse sprechen zu Hause auch andere Sprachen. So präsentierten wir Neujahrsgrüße auf Russisch, Englisch, Griechisch, Türkisch und natürlich auch Japanisch – mit Übersetzung.

Anselm, der in einem bekannten Berliner Chor singt, erfreute alle mit einem klassischen Lied. Zum Schluss haben wir noch unser Klassengedicht, in dem der Name jedes Kindes einmal vorkommt, vorgetragen und ein Lied gesungen: „Versuch’s mal mit Gemütlichkeit“.

Gemütlich gab es zum Ausklang des Jahresrückblicks nämlich noch für alle Eltern und Gäste ein Buffet, das wir vorbereitet hatten und das von Antonia und Jasmin betreut wurde. Leider können wir hier nicht alles aufzählen, aber eins steht fest: Der Auftritt war ein voller Erfolg und nächsten Dezember machen wir wieder so etwas.

Kommentare

Kommentare sind nur innerhalb von 30 Tagen nach Veröffentlichung des Artikels möglich. Dieser Zeitraum ist nun leider vorüber.

Ein Kommentar zu „Von Ledersaumpfen und Rodkokilen und Expeditionen in den Buchstabenwald“

  1. flotty -lotty

    Am 16. Dezember 2009 war der “sogenannte” Elternabend.Das dachten zummindest unsere Eltern.Aber eigentlich haben wir ein kleines Programm eingeübt.Mit tollen russischen,englischen,tükischen und natürlich auch japanischen Gedichten.Außerdem haben wir kleine Theaterstücke eingeübt…

    Ich habe bei dem Buchstabenwald mitgespielt und ich glaube es hat alles gut geklappt .Mir hat es sehr viel Spaß gemacht ! :-)
    Ich freue mich schon auf die nächste Aufführung von uns (5.1)